Specials

Hundebegegnungen

Ein Special, welches mir besonders am Herzen liegt, weshalb ich auf viele unterschiedliche Teilnehmer hoffe.

Hier geht es um die Möglichkeit, miteinander Hundebegegnungen zu üben und bereits Erlerntes nun praxistauglicher zu festigen. Wer kennt es nicht: Im Hundetraining klappt Alles, aber im Wald dann eben doch nicht. Mal sind die fremden Hund-Mensch-Teams so schnell vorbei, dass man garnicht so richtig zum Üben kam oder man würde ein Erfolgserlebnis gerne noch 2-3 Mal wiederholen, um den Fortschritt zu festigen.

Dabei spielt es erstmal keine Rolle, wieso Ihr Hund ursächlich so aufgeregt ist oder "irgendetwas" nicht so klappt, wenn Sie Hunde treffen. Ob er nun einfach frustriert ist, dass nicht jeder Hund bespielt werden soll, die Leine nervt oder Ihr Hund unsicher oder aggressiv war. 

Warum "war"?

Sollte Ihr Hund bisher nur schwer zu handeln sein, wenn Ihnen fremde Artgenossen begegnen, ist das Special noch etwas viel. Denn hier geht es wirklich darum, bereits Geübtes zu festigen, zu wiederholen und zu vertiefen. Es klappt also in vielen Fällen schon ganz gut und Sie arbeiten mit positiver Verstärkung an der Verbesserung des Verhaltens. Sie finden langsam Spaß daran, fremde Hunde zu "passieren" und betrachten Hundebegegnungen nun schon eher als Herausforderung und nicht mehr als "Problem". Dann haben Sie bei diesem Special die Möglichkeit, mit anderen Hund-Mensch-Teams zu üben.

Noch nicht so weit?

Ein bisschen Zeit ist ja noch, bis zum Start. Sie sind unsicher, ob das Special zu einer Überforderung führen würde? Dann kontaktieren Sie mich gerne und wir können gemeinsam herausfinden, wie Sie und vor allem Ihr Hund vom Special profitieren können oder ob ein anderes Angebot besser passt.

Was passiert beim Special "Hundebegegnungen"?

Treffpunkt ist eine "Mini-Gassirunde", welche man auch von verschiedenen Stellen ansteuern kann. Diese ist markiert und ihre "Umrundung" dauert etwa 10 Minuten.

Alle teilnehmenden Hund-Mensch-Teams werden in 2 Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe startet gegen, die andere mit dem Uhrzeigersinn. Die Teilnehmer verteilen sich an der Strecke, laufen mal zügiger, mal langsamer, jeder in seinem Tempo und kommen sich regelmäßig entgegen.

Dies bietet eine hohe Taktzahl an Begegnungen mit unbekannten Artgenossen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Verhaltensweisen, ohne dass für die Hunde sofort der Gruppenstundencharacter erkennbar ist.

Damit Sie erkennen können, wer Ihnen da entgegen kommt, erhalten alle Teilnehmer ein Bändchen zur Befestigung an der Leine. So können Sie sofort erkennen, ob sich ein unwissender Passant unter die Teilnehmer geschmuggelt hat oder anhand der Farben, ob der Hund viiiiiiel Abstand braucht oder schon recht "cool" ist.

Jeder übt mit seinem Hund, wie er es sonst auch tut und kann sich so voll und ganz auf die entgegenkommenden "Herausforderungen" und seinen Vierbeiner konzentrieren.

Natürlich stehe ich Ihnen für Fragen zur Verfügung und sorge für einen sicheren und ruhigen Ablauf. 

Wer kann teilnehmen?

Eigentlich jedes Hund Mensch Team, was in irgendeiner Weise Hundebegegnungen üben möchte.

Besonders eingeladen sind auch Teilnehmer, deren Hunde sich überhaupt nicht für andere Hunde interessieren. Sozusagen als Felsen in der Brandung. Damit diesen Teams nicht langweilig wird und auch, um die herausgeforderten Vierbeiner zwischendurch anderweitig beschäftigen zu können, finden sich an der Wegstrecke immer wieder kleine Schilder mit Aufgaben, Übungsvorschlägen oder Tipps.

Nebeneffekt: Ihr Hund hat immer mal wieder etwas anderes "zu erledigen". Auch diese Unterbrechungen führen zum Einen zu mehr Spaß, also positiver Verknüpfung und entzerrt für den Hund den Eindruck "Oh, heute werden Hundebegegnungen geübt". 

 

Übrigens: Trägt Ihr Hund einen Maulkorb, sei es für ihre eigenen Nerven oder einfach als Vorsichtsmaßnahme, darf er natürlich teilnehmen. Ich begrüße Hund-Mensch-Teams, die Verantwortung übernehmen und lieber einmal zu viel auf Nummer sicher gehen.

Wer kann nicht teilnehmen?

Haben Sie bisher keine klare Übungsstrategie und Ihr Hund ist mit einem Abstand von etwa 4 Metern nicht in der Lage kontrolliert an anderen Hunden vorbei zu gehen? Sie haben von positiver Verstärkung noch nie etwas gehört und Ihr Hund reißt sie von den Füßen? Dann wäre diese Veranstaltung sicher eine Überforderung. 

Gewalteinwirkung, Sprühhalsbänder, Stachel- und Würgehalsbänder und andere Maßnahmen, die Meideverhalten erzeugen, den Hund unterdrücken, einschüchtern oder Schmerzen bereiten sind verboten und führen zum sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung.

Kontaktieren Sie mich gerne bei Fragen. Meist findet sich eine Lösung!


 

Die Teilnahme kostet pro Hund-Mensch-Team 10 €


Hundetraining & Tierheilpraxis

Kontakt

 

0176-3210 86 96

Hundeschule

An unseren üblichen Trainingsorten, bei Ihnen zu Hause, in Problembereichen, in der Praxis.

 

Guerilla Hunde- Training quer durch Frankfurt

Praxis

 Physiotherapie-Zentrum für Hunde 

Flinschstr. 51,

60388 Frankfurt am Main

Newsletter

Bleiben Sie informiert und erfahren Sie neue Termine immer zuerst: