Einzelcoaching vor dem Kurs

Eine Gruppenstunde ist für viele Hunde eine ganz neue, ungewohnte und vor allem aufregende Situation. Dabei soll der Vierbeiner möglichst schnell etwas lernen und aufmerksam sein. 

Ganz oft ist das für unerfahrene Hunde und vor allem ihren Menschen eine Stresssituation und die ersten Stunden sind beide mehr damit beschäftigt, sich mit so grundlegenden Fragen auseinanderzusetzen wie: Wie stelle ich das Bellen ab, warum bellt mein Hund die ganze Zeit, warum zieht er plötzlich an der Leine und wie kann ich damit umgehen, wenn es nicht läuft wie gewünscht. Warum zappelt mein Hund die ganze Zeit, dürfen die erstmal spielen und warum jetzt nicht, warum sollen sich Hunde an der Leine erstmal nicht sofort begrüßen und woran erkenne ich, dass sich mein Hund wohl oder unwohl fühlt und vor allem: Wie gehe ich damit um.

Währenddessen hat das Training schon begonnen und du versuchst irgendwie, den Erklärungen des Trainers zu folgen, die Übungen irgendwie mitzumachen und irgendwie...Ja, irgendwie. Dafür ist deine Zeit einfach zu schade. Frust kommt auf, du fühlst dich vom Trainer nicht ausreichend unterstützt oder schlimmstenfalls zweifelst du an dir und deinen Fähigkeiten als Hundehalter.

Gehe es richtig an

Ich möchte dich und deinen Hund wirklich weiterbringen. Ihr beide sollt von den Trainings profitieren und das Üben in der Gruppe als Bereicherung mit in euren Alltag nehmen, gerne arbeiten und Spaß dabei haben. 

Das geht aber nur, wenn du deinem Hund (und natürlich auch dir) eine faire Chance gibst, vorbereitet zu sein. Jeder der Teilnehmer hat unterschiedliche Fragen, bringt unterschiedliche Voraussetzungen mit und jeder Vierbeiner ist sowieso anders. 

Wenn du dich für ein Hundetraining entschieden hast, solltest du deine Zeit und dein Geld so effektiv wie möglich einsetzen. Deswegen möchte ich, dass du vorbereitet und motiviert in die Gruppenstunde starten kannst, eine gute und für euch sinnvolle Ausstattung hast, die wichtigsten Basics bereits kennst und deinen Fokus voll auf die Inhalte legen kannst.

Das Dilemma der Gruppenleiter

Wieviele Hunde und Menschen kann man gleichzeitig im Auge behalten und gleichermaßen unterstützen und dabei nicht das Kursziel aus den Augen verlieren. Dieses Dilemma kennen wir alle, wir Hundetrainer. Meist läuft es so: Ein Teil der Hund-Mensch-Teams hat bereits Erfahrung, übt ohnehin schon viel selbständig und ist ruhig und konzentriert bei der Sache. Ein anderes Hund-Mensch-Team ist gänzlich unerfahren (deswegen ist man ja da...um zu lernen) und fühlt sich überfordert oder deplatziert, wenn andere Hunde alles schon können. Dann ist da der eine Teilnehmer, der so viele Fragen hat, die teilweise auch für die anderen Teilnehmer spannend sind aber möglicherweise den Rahmen des Kurses sprengen. Und meist findet sich auch ein Hund-Mensch-Team, dass toll übt, aber aufgrund des hohen Ablenkungsgrades immer wieder seinen Struggle damit hat, eine Stunde lang konzentriert bei der Sache zu bleiben.

Selbst in kleinen Gruppen, meine Kurse sind meist für maximal 6 Teilnehmer konzipiert, reichen 60 Minuten nicht aus, um auf jede individuelle Herausforderung so einzugehen, dass das Team wieder zur Übung zurückkehren und weitermachen kann. So fallen entweder die Teilnehmer hintenrunter, die auch gut alleine klar kommen, Übungen zügig und erfolgreich umsetzen und weniger betreuungsintensiv sind, wie man so schön sagt. Oder, der Trainer ignoriert vermeintlich das verzweifelte Bemühen des einen Teilnehmers, seines Vierbeiner jetzt endlich mal zur Ruhe zu bringen, weil die ganze Gruppe sonst warten muss. Glaube mir: Wir sehen das. Und natürlich sehen wir erst recht den einen Teilnehmer, der versucht, ein ernsthaftes Verhaltensproblem seines Hundes im Rahmen einer Gruppenstunde zu lösen, weil ihm auf der Hundewiese erzählt wurde, dass er mit seinem Hund mal unter Hunde muss. Am besten in eine Gruppenstunde.

 

Ich mag betreuungsintensive Teilnehmer und verhaltensoriginelle Hunde. Sehr sogar. Ich mag es aber gar nicht, wenn ich dir ansehe, dass dich das Gruppentraining eher runterzieht und frustriert, weil du das Gefühl hast, deine Erfolge werden nicht gewertschätzt oder schlimmer noch: Der Trainer scheinbar nicht erkennt, dass du dich zwar bemühst, aber nicht weiter kommst, dein Hund von mal zu mal aufgeregter ist oder dir das ein oder andere Hintergrundwissen fehlt, was aber scheinbar alle anderen haben. Das sogenannte Hundehalter-Geheimwissen der besonders gut informierten Hundemenschen. 

Ganz zu schweigen davon, dass ich es überhaupt nicht mag, wenn Hunde unfair behandelt und überfordert werden, sie sich redlich bemühen, es aber nicht besser können und ihr Potenzial verkannt wird, weil es einfach falsch oder überstürzt angegangen wurde.

Auch doof ist es, wenn dir in der zweiten Stunde auffällt, dass offenbar alle anderen supergut mit ihrer Schleppleine, dem Geschirr oder ihren Belohnungen zurecht kommen und nur du dauernd über die Leine stolperst, das Geschirr deines Hundes immer wieder verrutscht oder er sich herauswindet wie ein Aal und dazu noch die Leckerlis leer sind, wenn noch soviel Stunde übrig ist. Wie kriegen das die anderen hin, ohne, dass ihr Hund immer dicker wird?

Kurzum

In den meisten Fällen lässt sich all das vermeiden, wenn man sich vorbereitet. Dass du das selbständig tust, ist zu viel erwartet, denn wie sollst du wissen auf was, wenn das dein erster Kurs ist? Deshalb kannst du an vielen meiner Gruppenstunden nur teilnehmen, wenn wir uns oder besser, ich euch bereits kenne. Ich berate dich, welcher Kurs zu dir passt, helfe dir dabei, wie du mit Aufregung, Stress oder mangelnder Impulskontrolle deines Hundes umgehen kannst und stelle sicher, dass ihr vom Training profitiert.

Kenne ich eure Problembereiche, Wünsche und Ziele, kann ich dementsprechend meine Kurse und die Übungen besser vorbereiten und bei bestimmten Trainingsinhalten schon im Vorfeld ein paar Extra-Tipps für euch einplanen.

So wird eure erste Gruppenstunde in jedem Fall ein guter Start ins Hundetraining und ihr werdet von Mal zu Mal besser.

 

Hast du Fragen oder möchtest dich erstmal informieren? Vielleicht hast du bereits andere Hundeschulen besucht und traust dir eine Teilnahme ohne vorheriges Training durchaus zu? Super! Dann melde dich gerne gleich bei mir und wir können erst einmal telefonisch besprechen, welcher Kurs passt und ob eine Vorbereitungsstunde nötig ist oder nicht. 

 

Ich freue mich auf euch!

 

Eure Mela

Glücksmomente, Abenteuer & Training mit Hund

RehabiliTiere

Deine Lieblingstrainerin

Mela Hirse

Anruf oder Mail

0176 - 3210 86 96

www.rehabilitiere.de

Post

Vilbeler Landstr. 243

60388 Frankfurt am Main